ZK020 – Grusel-Biologie

Array
avatar Anna Müllner Paypal Icon Auphonic Credits Icon
avatar @moepern Paypal Icon

Menschen mit Porphyrie wurden eventuell im Mittelalter als Vampire identifiziert. Sie sind lichtempfindlich,  anämisch (blutarm), Lippen und Gaumen schrumpfen, so dass die Zähne hervortreten. Sie haben oft blutiger Zahnbelag entsteht.  Licht kann Finger und Nase verkrüppeln. Porphyrine sind biochemische Grundprodukte des Häm-Blutfarbstoffs. Weil Häm auch in Muskel und Nerven vorkommen, wirkt sich die Krankheit auch auf deren Funktion aus. Zu ähnlichen Symptomen kam es auch bei der damals nicht seltenen Bleivergiftung: Blasse haut, da sich die Blutgefäße zusammenziehen, gestörte Blutbildung, Blutarmut,  Schlaflosigkeit, Aggressivität und Apathie.

Der Werwolf-Mythos geht bis in auf den antiken König Lycaon zurück. Als Erklärungsansätze wurden Porphyrie und eine erblich bedingte Ganzkörperbehaarung herangezogen. Am wahrscheinlichsten waren sogenannte Werwölfe einfach Opfer von Tollwut.

Der Hexenglaube wurde buchstäblich durch sog. Flugsalben beflügelt. Mit Bilsenkraut, Fliegenpilz und Mutterkorn konnte man Halluzinationen hervorrufen. Die Inhaltsstoffe – sekundäre Pflanzenstoffe – wurden medizinisch von Heilerinnen eingesetzt. Wenn das schief ging, konnte sie sich schnell eine Hexenklage einhandeln. Und dann waren diese Stoffe oft noch im Bier, um dem ein wenig Pepp zu verleihen. Zu den Alkaloiden gehören Hyoscyamin, Scopolamin und Atropin (Bilsenkraut, Alraune), Muscimol  (Fliegenpilz)  und Ergotamin, Ergometrin und α-Ergokryptin (Mutterkorn).

Aus dem Mutterkorn-Pilz kann Lysergsäure gewonnen werden, aus der das Psychedelikum LSD hergestellt werden kann.

Die Entstehung von Zombies wurde ursprünglich durch die Wirkung von Giften des Kugelfischs, von Kröten oder Fröschen erklärt,  doch wird das immer noch kontrovers diskutiert. Bei den wenigen wissenschaftlich untersuchten Zombies ließ sich meistens eine psychische Erkrankung oder ähnliches feststellen.

Woher kommt eigentlich die Wahrnehmung von Gespenstern? Das können Wahrnehmungsstörungen sein. Mit einer Roboterhand kann man Gespenster-Empfindungen im Labor erzeugen.  Die University von Coventry wurde von einem Ventilator bespukt. Auch starke Temperatuschwankungen können gespenstisch sein,  denn unter Umständen fühlen sie sich an wie eine Berührung. Dann können noch Magnetfelder unsere Nervenweiterleitung stören. Wirklich gruselig ist auch die sog. Schlafparalyse. Hört euch dazu auch diese Folge von Hoaxilla an.

Manche Chemikalien können dazu führen, dass sich während der Entwicklung des Fetus im Mutterleib die beiden Körperhälften im Kopf nicht richtig trennen. Es entstehen keine zwei Gehirnhälften und nur ein Auge. So könnte der Zyklopen-Mythos entstanden sein. Die Pflanze Veratrum californicum (Kalifornischer Germer) produziert z.B. solche Substanzen und wird gern von Schafen gefressen.

Bio-Frage: Wachsen Fingernägel und Haare weiter nachdem man gestorben ist.

ZK019 Antibiotika-Resistenzen

Array
avatar @moepern Paypal Icon
avatar Anna Müllner Paypal Icon Auphonic Credits Icon

Nach dem Antibiotikum kam die Resistenz. Heute sprechen Claudia und ich darüber, wie es überhaupt zu Antibiotika-Resistenzen kommt, was das genau bedeutet und über oh, ein Eichhörnchen!  Aber was können wir gegen Resistenzen denn machen? Manche Medikamente können die Resistenzen eines Bakterium wieder zunichte machen (hier hämisches Lachen einfügen). Außerdem ließen sich vielleicht natürliche Feinde des Bakteriums nutzen, um ihnen im Falle des Falles den Garaus zu machen. Phagen! Und natürlich Eichhörnchen.

Ein großes Problem für Antibiotika ist – neben der Anwendung am Menschen – der Einsatz am Tier. Früher setzte man Antibiotika als Wachstumsförderer ein. Das ist seit 2006 verboten. Aber natürlich bedürfen auch Tiere manchmal einer Behandlung – wenn sie krank sind. Dann müssen alle Tiere im Stall mitbehandelt werden. In Ställen gelten bereits sehr strenge Vorschriften zur Prävention.  Problematisch wird es erst dann, wenn diese nicht eingehalten werden. Um den Antibiotikaverbrauch in der Tierhaltung zu verringern kann jeder etwas beitragen. Zum Beispiel, weniger Fleisch. und Tierprodukte essen. Und natürlich – oh, ein Eichhörnchen!

An der bakteriellen Front schlägt das Imperium jedoch zurück. Mit sogenannten “Sex-Pili” können Bakterien genetische Informationen tauschen. Darin sind auch Resistenz-Gene enthalten. Also, liebe Leute und Eichhörnchen! Schützt euch beim Sex!

In der Bio-Frage geht es heute um Alkohol und Antibiotika. Darf man wirklich nichts trinken wenn man ein Antibiotikum nimmt?

Wenn euch unser Angebot gefällt und ihr es fördern wollt, spendiert uns doch keinen Kaffee – oder Eichhörnchenfutter – hier: paypal.me/ZellKultur

 

ZK018 – Antibiotika

Array
avatar Anna Müllner Paypal Icon Auphonic Credits Icon
avatar @moepern Paypal Icon

Was sind Antibiotika? Der Name bedeutet eigentlich “gegen Leben” – aber sie haben schone viele Leben gerettet. Dank Antibioika sterben wir nicht mehr so oft an Infektionen und werden deutlich älter.

Wie wirken Antibiotika eigentlich? Wir erklären euch, wie sich die verschiedenen Arten der Antibiotika unterscheiden. Entgegen der Meinung mancher helfen Antibiotika nicht bei einer Erkältung, dafür verlor durch Penicillin aber der Spruch “A night on venus, a lifetime on mercury” seine Bedeutung.  Nach der Entdeckung dauerte es aber noch sehr lange, bis man es industriell herstellen konnte. Und der Segen des Penicillins war nicht von Dauer. Wir brauchen außerdem unterschiedliche Antibiotika, weil es unterschiedliche Bakterien gibt. Bakterien mit einer Zellwand (Gram-Positiv) kann man zum Beispiel mit Streptomycin klein kriegen.

Antibiotika haben immer auch Nebenwirkungen. Vor allem unterscheiden sie nicht unbedingt zwischen harmlosen Bakterien und den Bösewichten die uns krank machen. Ohne die harmlosen, teilweise auch hilfreichen Bakterien, können zum Beispiel Pilze wachsen. 

In der Bio-Frage sprechen wir über ein geheimes Medikament, das alle Krankheiten heilt.

ZK017 – Schwangerschaftsabbrüche

Array
avatar Anna Müllner Paypal Icon Auphonic Credits Icon
avatar @moepern Paypal Icon

Heute reden Claudia und ich über Schwangerschaftsabbrüche. Puh, krasses Thema. Was passiert eigentlich bei einem Schwangerschaftsabbruch – so medizinisch gesehen? Claudia und ich reden darüber. Gerade heute am Weltfrauentag ist das Thema ja auch sehr wichtig.

Leider läuft im Hintergrund Claudias Waschmaschine. Nachdem sie endlich das Aquarium aus dem Podcast-Zimmer verbannen konnte ist nun also eine neue Hintergrundmusik dabei. Leider ließ sich mit Auphonic nur bedingt etwas machen. Ich bitte das zu entschuldigen.

Ihr habt bestimmt gehört, dass es recht schwierig ist, Informationen über Abbrüche zu erhalten. Außerdem durften Ärztinnen und Ärzte bis vor kurzem nicht angeben, ob sie Schwangerschaftsabbrüche durchführen. Die Listen von profamilia sind teilweise veraltet. Das sogenannte “Werbeverbot”, was rechtlich gleichbedeutend mit einem Informationsverbot ist, führt auch dazu, dass Schwangerschaftsabbrüche an Unis nicht gelehrt werden. Und so finden Schwangere in Not immer weniger medizinische Hilfe.

Weitere Informationen zu Schwangerschaftsabbrüchen und Alternativen dazu findet ihr hier. Die unterschiedlichen Methoden sind hier ebenfalls erklärt. Schwangerschaftsabbrüche nach dem 2. Trimester sind sehr selten, aber unter Umständen auch möglich. Wichtig zu wissen ist, dass nach etwa 6 Monaten der Fötus eigentlich schon lebensfähig ist.

Wir reden auch über das “Drumherum” eines Schwangerschaftsabbruchs. Das ist in diesem Video auch schön und einfühlsam gezeigt.

In der Bio-Frage geht es darum, ob man bei der Pille die “Pillenpause” nach 21 Tagen auslassen kann.

ZK016 – #35c3

Array
avatar Anna Müllner Paypal Icon Auphonic Credits Icon
avatar @moepern Paypal Icon

Auf der Podcast-Bühne des Chaos Communications Congresses standen Moepern und ich euch Rede und Antwort. Ich hatte zuvor einen Talk mit André Lampe und Katrin Leinweber über CRISPR/Cas gehalten. Weitere Infos zum Talk erhaltet ihr hier. Weiteres über CRISPR erfahrt ihr hier. Weiteres zu CRISPR erfahrt ihr zum Beispiel beim Deutschlandfunk und zu den CRISPR-Babys z.B. bei Kurzgesagt. Außerdem wurden wir zu Methadon gefragt. Dazu hatte ich schonmal was geschrieben. Weitere gute Artikel zum Thema findet ihr beim DLF, beim Ärzteblatt, bei der deutschen Shcmerzgesellschaft, der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, beim Science Media Center, beim deutschen Ärzteblatt, bei der deutschen Krebshilfe, bei der deutschen Krebsgesellschaft und bei der Bundesärztekammer. Bei Fragen zu einer Krebsbehandlung die euch oder eure Lieben betrifft, wendet euch am besten an den Krebsinformationsdienst und an die deutsche Krebshilfe.

Wir haben außerdem noch über unsere Idole in der Biologie, Junk-DNA und über die Zulassung von Arzneimitteln geredet.

Wir beantworten gerne eure Fragen. Schickt sie uns per Mail oder stellt sie hier in den Kommentaren.

ZK015 – #alwayscurious

Array
avatar Anna Müllner Paypal Icon Auphonic Credits Icon
avatar @moepern Paypal Icon
Heute geht es um Neugier. Dieser Beitrag ist Teil einer bezahlten Kooperation mit Merck. Als Technologie-und Wissenschaftsunternehmen stellt sich Merck seit 350 Jahren Fragen zur Neugier. Ihre seit 2016 laufende Neugier-Initiative beleuchtet unter dem Motto #alwayscurious die Neugier als treibende Kraft unseres Fortschritts und unserer Entwicklung. Weitere Informationen findet ihr auf der Merck-Webseite. Dazu habe ich bereits auf Scilogs einen Blogartikel geschrieben.

Claudia und ich sprechen heute unter anderem über: Big Data in der Biologie und Algorithmen, Personalisierte Medizin, Immun-Checkpointinhibitoren und gezielte Therapien gegen Krebs und andere Krankheiten, CRISPR/Cas, die Evolution im Labor, den Kampf der Wissenschaft gegen den Klimawandel – und natürlich was das alles mit Neugier zu tun hat.

In der Bio-Frage geht es um den Entdecker der DNA und Bilder von Rosalind Franklin.

ZK014 – Enzyme

Array
avatar Anna Müllner Paypal Icon Auphonic Credits Icon
avatar @moepern Paypal Icon
Heute geht es um Enzyme.Eigentlich sind Enzyme einfach nur BioMoleküle, die irgendwas machen. Meistens bestehen Sie aus Proteinen, manchmal aber auch aus RNA. Enzyme haben Kofaktoren oder Koenzyme, Sie können gehemmt werden – manchmal durch andere Proteine und manchmal durch ihre eigenen Produkte. Diese Modulation der Aktivität ist wichtig in der Signaltransduktion. Die Effizient der Enzyme berechnen wir mit der Michaelis-Menten-Gleichung. Enzyme finden wir unter anderem in Waschmittel und Obst.

In der Bio-Frage geht es um Menschenfressende Ananas. Bzw. ob Ananas bei Entzündungen hilft.

 

Nicht erwähnt, aber dennoch schamloses Self-Plugging: Mein Artikel im Laborjournal: Brennen für die Wissenschaft

ZK013 – Proteinfaltung

Array
avatar Anna Müllner Paypal Icon Auphonic Credits Icon
avatar @moepern Paypal Icon
Heute geht es um Proteinfaltung. Wenn Proteine entstehen sind sie erstmal lange Ketten aus Aminosäuren, die Primärstruktur. Die Sekundärstruktur besteht aus der alpha-Helix und dem beta-Faltblatt, die sich aus der chemischen Konformation der unterschiedlichen Aminosäuren ergeben. In der Tertiärstruktur spielen noch weitere Bindungen – wie Wasserstoffbrücken, Schwefelbrücken (Disulfidbrücken), van der Waals Kräfte und Säure-Basen-Interaktionen eine Rolle. So ergibt sich das fertig gefaltete Protein. Manche Proteine sind jedoch Komplexe aus mehreren Tertiärstrukturen. Sie können Homo und Hetero sein sowie di- und polymer. Es gibt also Quarärstrukturen aus zwei oder mehreren gleichen Proteinen oder auch zwei oder mehr unterschiedlichen – jeder wie er es in seinem Bauplan vorgegeben hat. Da kann und sollte man nichts dran ändern. Denn die richtige Struktur ist wichtig für die Aufgabe des Proteins.

In der Bio-Frage geht es um die Sportler-Nahrungsergänzung BCAA.

Hier tolle Menschen denen ihr auf Twitter folgen solltet:

Stefan Minack sundaymoaning.de

Nele Heise  neleheise.de

Kathrin Rönicke   HausEins  lila-podcast.de wochendaemmerung.de

 

Meinen Talk auf dem #34c3 findet ihr hier: Extended DNA Analysis

Meine Bakterien seht ihr in André Lampes Talk: Es sind die kleinen Dinge im Leben II

Ich empfehle noch diese Talks:

Dude you broke the future Methodisch InkorrektDer PC-Wahl-HackSocial Bots, Fake News und FilterblasenTiger, Drucker und ein MahnmalSocial CoolingDeconstructing a Socialist Lawnmower

Aufgrund des zweifelhaften wissenschaftlichen Inhalts poste ich den Talk über Östrogen nicht. Autismus ist – soweit wir bislang wissen – eine Behinderung die genetisch bedingt ist. Wer Hormone benötigt sollte zum Arzt gehen – ob zur Verhütung, zur Behandlung von Erkrankungen oder aber für eine geschlechtsangleichende Behandlung.

ZK012

Array
avatar Anna Müllner Paypal Icon Auphonic Credits Icon
avatar @moepern Paypal Icon
Claudia und ich waren auf dem #34c3 und haben dort miteinander gesprochen. Am Podcastertisch im Sendezentrum haben wir über Hygiene auf den Congress gesprochen, selbstfahrende Autos die zu Kindergärtnern werden, Alkohol, Krebs und andere Krankheiten.

 

Meinen Talk findet ihr hier: Extended DNA Analysis

Meine Bakterien seht ihr in André Lampes Talk: Es sind die kleinen Dinge im Leben II

Mehr Wissenschaft?

Methodisch Inkorrekt

 

 

 

ZK011 Zucker

Array
avatar Anna Müllner Paypal Icon Auphonic Credits Icon
avatar @moepern Paypal Icon
Es war lange still um uns. Es war ein bisschen der Wurm drin, erst ging Claudias Laptop kaputt, dann wollte Studiolink nicht so wie wir und am Ende hatte Anna das Privatkram mit Vorrang

Hier ist sie aber nun und fast frisch! Eine Folge über Zucker, ein bisschen zur Debatte #sugarfree, zu den Arten von Zucker und was Zucker im Körper macht.

Bei der Bio-Frage beschäftigen wir uns mit der Verpflanzung des Darm-Mikrobioms, also der Bakterien die im Darm wohnen. Könnte man damit abnehmen?