ZK019 Antibiotika-Resistenzen

Array
avatar
@moepern
avatar
Anna Müllner

Nach dem Antibiotikum kam die Resistenz. Heute sprechen Claudia und ich darüber, wie es überhaupt zu Antibiotika-Resistenzen kommt, was das genau bedeutet und über oh, ein Eichhörnchen!  Aber was können wir gegen Resistenzen denn machen? Manche Medikamente können die Resistenzen eines Bakterium wieder zunichte machen (hier hämisches Lachen einfügen). Außerdem ließen sich vielleicht natürliche Feinde des Bakteriums nutzen, um ihnen im Falle des Falles den Garaus zu machen. Phagen! Und natürlich Eichhörnchen.

Ein großes Problem für Antibiotika ist – neben der Anwendung am Menschen – der Einsatz am Tier. Früher setzte man Antibiotika als Wachstumsförderer ein. Das ist seit 2006 verboten. Aber natürlich bedürfen auch Tiere manchmal einer Behandlung – wenn sie krank sind. Dann müssen alle Tiere im Stall mitbehandelt werden. In Ställen gelten bereits sehr strenge Vorschriften zur Prävention.  Problematisch wird es erst dann, wenn diese nicht eingehalten werden. Um den Antibiotikaverbrauch in der Tierhaltung zu verringern kann jeder etwas beitragen. Zum Beispiel, weniger Fleisch. und Tierprodukte essen. Und natürlich – oh, ein Eichhörnchen!

An der bakteriellen Front schlägt das Imperium jedoch zurück. Mit sogenannten “Sex-Pili” können Bakterien genetische Informationen tauschen. Darin sind auch Resistenz-Gene enthalten. Also, liebe Leute und Eichhörnchen! Schützt euch beim Sex!

In der Bio-Frage geht es heute um Alkohol und Antibiotika. Darf man wirklich nichts trinken wenn man ein Antibiotikum nimmt?

Wenn euch unser Angebot gefällt und ihr es fördern wollt, spendiert uns doch keinen Kaffee – oder Eichhörnchenfutter – hier: paypal.me/ZellKultur

 

ZK005

Array
avatar
Anna Müllner
avatar
@moepern
Die Frau Moepern hat jetzt nicht nur ein neues Mikro sondern auch einen neuen Computer, der sich mit dem Mikro auch verträgt. All das haben wir aufgefahren, um euch etwas über die Gene zu erzählen. Leider ist das Mikro jetzt so gut, dass ich ab und an bei ihr reinhalle.

Gene, das sind diese DNA-Abschnitte die für Enzyme stehen. Nein, nicht nur Enzyme, sondern Polypeptide. Nein, nicht nur Polypeptide sondern auch die Zwischenformen.

Die Gesamtheit der Gene ist das Genom. Die sind in unterschiedlichen Lebewesen unterschiedlich groß.

Bei der Genexpression wird aus dem Gen ein Produkt gemacht. Da unterscheidet sich in Lebewesen mit Zellkern von denen ohne (hier das Beispiel Lac-Operon). Bei Eukaryoten ist das etwas komplexer. Wir erklären das aber nochmal genauer.

Bei der Bio-Frage geht es heute um Gene im Essen.

Wir wünschen euch viel Spaß mit der Folge. Wenn ihr uns unterstützen wollt findet ihr unten einen Link zu Paypal. Oder ihr bewertet uns einfach bei iTunes oder empfehlt uns anderweitig weiter. Wir würden uns freuen.

ZK003

Array
avatar
Anna Müllner
avatar
@moepern
Die DNA – Unendliche Weiten Code. Wir reden mal über die chemische Strukter, was dahinter steckt.

Wie wurde die DNA überhaupt erforscht? Hier ist eine schöne Webseite zum nachlesen. Dort werden auch die Experimente von Griffith und Avery erklärt.

Neben Watson und Crick hat auch eine Forscherin an der Auflösung der Struktur DNA gearbeitet, die nicht so berühmt ist. Rosalind Franklin. Hierzu habe ich mal einen Artikel geschrieben.

In unserer Bio-Frage beschäftigen wir uns mit Glyphosat. Lest doch dazu diesen Artikel. Einordnungen von Wissenschaftsbloggern findet ihr hier:

Detritus

Fischblog

 

Wenn ihr unser Projekt ZellKultur unterstüzen wollt, findet ihr hier jetzt einen Paypal-Link und einen Flattr-Button.